Der kinesiologische Muskeltest als diagnostisches Verfahren

Unter dem Begriff Kinesiologie versteht man eine körpereigene Feedback-Methode, mit deren Hilfe unterschiedliche Störungen energetischer, körperlicher und emotionaler Art analysiert und durch zahlreiche Korrekturmethoden harmonisiert werden können.

Ursprung der kinesiologischen Methoden

Der Name Kinesiologie kommt aus dem Griechischen und verbindet die beiden Wörter „kinesis“ (Bewegung) und „logos“ (Lehre).

Der amerikanische Chiropraktiker Dr. George J. Goodheart (1918–2008) war der Begründer der Applied Kinesiology. Damit legte er die Grundlagen für viele Systeme innerhalb der Kinesiologie.

Zurück

Vollständiger Artikel für Abonnenten

Dieser Inhalt ist Abonnenten vorbehalten. Bitte loggen sich Sie ein.